Volker Gyoriki Herskamp, geb. 1965, seit 15 Jahren in fester Partnerschaft mit der Zennonne Regula Siegfried lebend, ist Zenmönch/-priester (Soto-Zen) und Leiter von Sanko-ji. Im Alter von 14 Jahren begann er das erste Mal in einer katholischen Kapelle auf christliche Art zu meditieren. 1990 fand endlich Zazen zu ihm. 1997 nahm er Tokudo und wurde von Missen Michel Bovay, dem engsten Schüler T. Deshimarus Roshis zum Mönch ordiniert. Nach dessen Tod 2007 übte er Zazen u.a. mit den wahrscheinlich wichtigsten, englischsprachigen lebenden Lehrern des Soto-Zen Muho Noelke Roshi, Shodo Harada Roshi (Rinzai), Reb Tenshin Anderson Roshi und Shohaku Okamura Roshi u.v.m

1998 gründete er das Zen Dojo Basel mit tägliche Praxis von Shikantaza im Auftrage seines Ordinationsmeisters Missen Bovay, das er bis 2018 leitete.

Zunächst führte ihn seine Suche nach Körper/Geist-Einheit jedoch zum extremen Ausdauersport Triathlon (z.B Ironman Schweiz 11ter Gesamtplatz). Als einer seinen wichtigsten Lehrer bezeichnet er von je her die Natur (Dharma). Als das wichtigste Medium diese universale Natur zu verwirklichen, sieht er den Körper.

Durch ihn ist es ihm möglich die Natur, die Lehren der Bäume, Berge und des Wassers zu hören, indem er inmitten des allumfassenden Unviersum sitzt und/oder ihn bewegt, so wie es die Natur vorgesehen hat. Ohne den Körper wären wir nicht und ohne natürliches Bewegen des Körpers inklusive des Sorgens für ihn werden wir krank und neurotisch. Er ist bis heute sehr gerne in Bewegung draussen und in der Natur unterwegs (Wandern, Brennholz, Garten). Er studierte seiner Interessen gemäss Geographie und Sportwissenschaften in Köln. In seiner Diplomarbeit beschäftigte er sich mit der Rolle/den Arten der Körperwahrnehmung während „extremer“ Ausdauerbelastungen. 2008 absolvierte er das erste Naikan und war völlig überwältigt von der Kraft dieser Praxis, die zu Versöhnung und grosser Dankbarkeit führt.

Unter Ruedi Beiner und Helga Hartl-Margreiter absolvierte er die 7 Jahre dauernde Naikanleiterausbildung. Er gründete 2014 die Naikan Zen Klause Sanko-ji, um allen Menschen die ernsthafte Praxis von Zazen und Naikan erfüllt von  „der“ Natur zu ermöglichen.

Zur Zeit arbeitet er als Lehrer mit Jugendlichen mit Verhaltensbesonderheiten und als Dozent für Zen and Mindfullness an der Fachhochschule Nordwestschweiz. Diese Arbeit mit jüngeren Menschen fordert ihn und macht ihm viel Freude.